Wie oft kann ich einen Li-Ionen Akku-Pack laden, wie lang ist die Lebensdauer?

Die Lebensdauer eines Akku-Packs hängt von verschiedenen Faktoren ab: Hauptsächlich von dem entsprechenden Zellentyp, der Beanspruchung und der Pflege. Im Allgemeinen kann man von einer Lebensdauer zw. 500-800Lade/Entladezyklen ausgehen, bevor die Kapazität des Akkus nennenswert nachlässt (70% vom Nennwert) Dies entspricht einer Mindestnutzungszeit von etwa 3 - 5 Jahren, wenn der Akku 2x mal in der Woche eingesetzt wird. Auch dann ist der Akku noch lange einsetzbar, die Kapazität sinkt jedoch immer weiter. Nach 6 bis 8 Jahren ist der Akku typischerweise so weit ermattet, dass einzuverlässiger Einsatz wenig Freude macht und ein Ersatz wünschenswert wird. Ob nun in dieser Zeit 1000 Lade- und Entladezyklen stattgefunden haben oder nicht, ist in diesem Zusammenhang relativ unerheblich.

Wie ermitteln wir die Kapazität unserer Akkus?

Um praxisgerechte Werte zu erzielen, entladen wir bei der Messung mit einem in der Realität zu erwartenden, hohen Strom von 5 A (40W). Daraus resultieren immer etwas niedrigere Nominalwerte als bei anderen Herstellern, welche mit geringen Strömen entladen, um verkaufsfördernde hohe Werte zu erzielen.

Wie groß ist die Selbstentladung bei Li-Ionen Akkus?

Li-Ion Akkus sind hier unschlagbar: sie verlieren nur etwa max. 10% im Jahr bei 20°C Lagerungstemperatur, bei geringeren Temperaturen noch weniger. Bei höheren Temperaturen allerdings deutlich höher, daher hohe Temperaturen über 25°C beim Lagern vermeiden.

Wie groß ist der Kapazitätsverlust bei tiefen Temperaturen, während des Gebrauchs?

Der Kapazitätsverlust bei vollständig ausgekühlten Zellen kann bei - 20°C bis zu 30% betragen. Im Normalfall helfen einige einfache Maßnahmen um die Leistungsfähigkeit des Akkus nicht nennenswert sinken zu lassen:

Den Akku-Pack nach Benutzung immer voll laden, im Warmen aufbewahren und erst kurz vor dem Einsatz ins Freie mitnehmen. Die Isolierung des Akkus im Rucksack verzögert das Auskühlen um 2-3 Stunden. Erst dann sind die Zellen im Inneren kalt und werden träge, die Spannungslage sinkt.

Wie kann ich die Lebensdauer meines Akkus maximieren?
Hohe Temperaturen meiden

Ob im Lager- oder Betriebszustand, hohe Temperaturen schaden dem Akku unterallen Umständen. Alle Temperaturen über 25 ° C stellen eine Belastung für denAkku dar. Der schädliche Einfluss steigt mit der Temperatur und der Belastungüberproportional. Deshalb sind hohe Temperaturen immer zu meiden. Beisommerlichen Temperaturen können im Auto Werte von weit über 50 ° C erreichtwerden. Wenn der Akku hier im Handschuhfach vergessen worden sein sollte , isteine irreversible Schädigung bereits nach Tagen unvermeidbar. Ebenfalls istdirekte Sonneneinstrahlung des Akkus am Bike zu vermeiden. Der Ladezustand istdabei vergleichsweise unbedeutend.


Zu hohe Belastungen meiden

Sehr starke Lampen und sehrkleine Akkus reduzieren die Lebensdauer der Zellen aufgrund der hohenStrombelastung der Einzelzelle. Wenn diese Kombinationen unvermeidlich ist,hilft der möglichst kurzzeitige Einsatz der höchsten Leistungsstufen undnatürlich das möglichst sofortige Nachladen nach dem Einsatz.


Stressfreie Entladung

Hohe Belastungen bereits unter 40 % des Kapazitätswertes belasten den Akku. Umdie Leistung der Lampe annähernd auf konstantem Niveau zu halten, muss dieStromstärke bei sinkender Spannung erhöht werden, dies bedeutet immer einezusätzliche Belastung für den Akku. Dementsprechend ist es der Lebensdauer sehrzuträglich, den Akku vor jedem Einsatz immer voll zu laden. Der Einsatz desReservetanks sollte nur auf Notfälle begrenzt bleiben. Ebenfalls ist derEinsatz der maximalen Leistung bei geringer Restkapazität möglichst zureduzieren. Sofortiges Laden nach dem Einsatz ist wichtig. Das „Vergessen“ des entladenen Akkus führt meist zur Tiefentladungen.

Wie lagere ich einen Li-Ion Akku über mehrere Monate?

2 Möglichkeiten:

Sie können den Akku immer am Ladegerät angeschlossen lassen. Der Stromverbrauch ist nicht messbar, da die Akkus mit kurzen Stromimpulsen alle 2-4 Minuten überprüft werden. Ein Nachladen wird automatisch beim Absinkender Akkuspannung aktiviert, dies ist typischerweise nach etwa 60 Tagen derFall. Hier ist ein möglichst kühler Ort von Vorteil.

Wenn Sie den Akku nicht angeschlossen lassen möchten, laden Sie den Akkuvoll und lagern Sie den Akku für nicht länger als 3 Monate an einem möglichstkühlen Ort.

Eine Temperatur zw. 10 und 15°C ist günstig (Achtung! Die Aufbewahrung in der Wohnung kann im Sommer problematisch sein).

Extremes Beispiel: Die Lagerung eines voll geladenen Li-Ion Akkus bei 40°C (Sonneneinstrahlung) schädigt den Akku irreversibel - bis hin zumvollständigen Versagen. Besonders die Aufbewahrung im Handschuhfach des Autosist im Sommer zu vermeiden.

Ich besitze ein Charger One Model 2007 - Wie lagere ich meinen Li-Ionen Akku?

Li-Ionen Akkus lassen sich grundsätzlich über einen wesentlich längeren Zeitraum lagern. Eine optimale Lagerung wird bei einem Ladezustand von 40-50% der Gesamtkapazität erreicht. Der Charger One ab 2009 Charger One liefert hierzu ein eigenes Storage Programm (50%Li). Um ein ungewolltes Entladen zu vermeiden, muss der Akku hierzu am Ladegerät angeschlossen bleiben. Nur wenn die weitere Entladung unter 40 % vermieden werden kann, ist dies eine perfekte Art der Lagerung.

Wenn ich den Li-Ion Akku nur kurz benutze sollte ich ihn danach sofort ans Ladegerät hängen? Oder weiter benutzen und entladen?

Das kommt auf die Dauer des Einsatzes an. Wenn möglich, ist es immer besser, sofort nachzuladen. Ladezyklen werden entgegen überholter Ansichten vom Akku nur anteilig registriert. 10% nachladen entspricht auch nur 10% eines Ladezykluses. Auch aus dieser Erkenntnis heraus ist sofortiges Nachladen immer vorteilhaft. Es ist ebenfalls der Lebensdauer des Akkus sehr zuträglich, vor jedem Einsatz immer voll zu laden. Zusätzlich bietet dies immer zusätzliche Leuchtzeitreserven ohne den Akku tief entladen zu müssen. Da der nächste Einsatz eventuell zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden könnte, bietet das sofortige Nachladen auch den optimalen Schutz vor Selbstentladung durch sehr lange Lagerung (Akku vergessen)

Ich habe einen Ni-MH Akku/Lader und benötige einen neuen Akku.

Lupine verwendet bereits seit Jahren nur noch Li-Ionen Akkus. Unsere neuen Li-Ionen Akkus funktionieren selbstverständlich auch mit allen älteren Lampenmodellen. Es ist lediglich zu beachten, dass ein Li-Ionen Akku auch einen Li-Ionen Lader benötigt.

Mein Akku wird nicht mehr geladen. Woran kann das liegen und was kann ich machen?

In vielen Fällen ist der Akku und der Lader in einwandfreiem Zustand, ofthat sich lediglich die Schutzelektronik des Akkus abgeschaltet. Zur Lösung des Problems ist nur etwas Geduld notwendig: Den Akku einfach am Ladegerät belassenund nach einiger Zeit wird der Akku wieder angeladen. Das kann manchmal auchein paar Stunden dauern.

Wenn der Akku schon älter ist (über 3-4 Jahre) kann jedoch auch ein Defektvorliegen, dann muss der Akku ersetzt werden (Akku Umtauschaktion).

Mein SmartCore Akku zeigt falsche Werte, was kann die Ursache sein?

Eine unvorhergesehene Abschaltung der Akku-internen Elektronik hat die Werte gelöscht.

Dies kann sehr einfach behoben werden, der Akku muss 1 x entladen und 1x geladen werden, egal wie. Danach funktioniert alles wieder reibungslos. Es gibt hier mehrere Möglichkeiten, dieses durchzuführen. Entladen sie den Akku über den Lampenkopf: leuchten lassen, bis die Lampe automatisch abschaltet. Es ist nicht erforderlich, den Reservetank zusätzlich zu aktivieren. Akku wieder voll laden, fertig!

Sollten Sie über einen Charger One verfügen, ist dies besonders komfortabel umzusetzen, einfach auf entladen/laden umstellen und alles andere geschieht automatisch.